Kopfzeile

Menü

Inhalt

Entwicklungsstrategie 2035+. Ortsplanung. Entwicklungsstudie als Grundlage für Revision der kommunalen Richt- und Nutzungsplanung.

Zumikons Zukunft mitgestalten

 

Ortsplanung. Entwicklungsstudie als Grundlage für Revision der kommunalen Richt- und Nutzungsplanung.

 

Die in den letzten beiden Jahren erarbeitete Entwicklungsstrategie des Gemeinderats soll als Grundlage für die bevorstehende Revision der kommunalen Bau- und Zonenordnung (BZO) dienen. Der Gemeinderat möchte, dass die Bevölkerung die langfristige Strategie mitträgt. Zu diesem Zweck legt er der Gemeindeversammlung vom 19. Mai 2015 die entsprechende Grundsatzfrage zur Abstimmung vor. Der wesentliche Inhalt der Entwicklungsstrategie ist die Verdichtung nach Innen.

In der Gesetzgebung zur Raumplanung ist in den letzten Jahren einiges in Bewegung gekommen. Es wurde ein neues Raumplanungsgesetz verabschiedet und die Kulturlandinitiative wurde von den Stimmberechtigten angenommen. Diese Vorgaben schränken weitere Einzonungen von Bauland im Siedlungsgebiet stark ein. Auf der anderen Seite stehen das allgemeine Bevölkerungswachstum und die anhaltend starke Nachfrage nach Siedlungsraum. Durch diese Gegebenheit hält der Siedlungsdruck in Zumikon, aber auch in anderen Gebieten des Kantons und der gesamten Schweiz weiterhin konstant an. Das bedeutet, dass zusätzlicher Wohn- und Gewerberaum durch Umnutzung und Verdichtung entstehen muss.

In diesem Umfeld entschloss sich der Gemeinderat, die räumliche Entwicklung im Dorf aktiv anzugehen. Um die Gemeinde demografisch durchmischt, wirtschaftlich verantwortungsvoll und umweltgerecht zu erhalten, soll die zukünftige Entwicklung der Gemeinde einer raumplanerischen Strategie unterzogen werden, mit dem Ziel, die Grundlagen für eine qualitative Entwicklung von Zumikon zu schaffen. Diese Strategie ist die Grundlage für eine Revision der kommunale Richt- und Nutzungsplanung. Zu diesem Zweck hat der Gemeinderat im Frühjahr 2013 beim Institut für Städtebau der ETH Zürich eine Entwicklungsstudie mit einem Planungshorizont von 20 Jahren in Auftrag gegeben. Ziel der Studie war es aufzuzeigen, wie sich die Gemeinde zukunftsgerichtet und nachhaltig entwickeln kann.

Die Studie wurde in zwei Phasen aufgeteilt und startete als breit in der Öffentlichkeit abgestützter Prozess mit Workshops zu den Themen Vision, Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. In der ersten Phase wurde als Fokus die Konzentration auf drei Zentrumsräume (Dorfzentrum, Waltikon, Maiacher) festgehalten. In der zweiten Phase wurden die in der ersten Phase definierten Ziele auf ihre ortsverträgliche Umsetzung hin überprüft. Dazu wurden zwei Planungsteams beauftragt, je eine Vertiefungsstudie zu den drei Zentrumsräumen zu erarbeiten. Die Ergebnisse wurden dem Gemeinderat im Februar 2015 vorgestellt.

Die im Rahmen der Entwicklungsstudie formulierten Grundsätze, wie die konsequente Verdichtung nach Innen, der Verzicht auf die Erweiterung des Siedlungsgebiets, die Förderung von Arbeitsplatzgebieten, die Durchmischung der Bevölkerung und die Versorgung mit erneuerbaren Energien sind aus der Sicht des Gemeinderats wichtige und sinnvolle Schritte, um Zumikon eine nachhaltige Zukunft als eigenständiges Dorf mit einer gesunden Bevölkerungsstruktur und finanziell attraktiven Rahmenbedingungen zu ermöglichen.

Grundsätzen der Entwicklungsstrategie für den ungefähren Zeitraum bis 2035 sind:

  • Entwicklung innerhalb des bestehenden Siedlungsraums sicherstellen;
  • Entwicklungsfokus wird auf die ausgewiesenen Zentrumsräume gelegt (Dorfzentrum, Waltikon, Maiacher);
  • Durchgrünten Siedlungsraum zwischen den Verdichtungsräumen bewahren.


Das Projekthandbuch der Phase l ist hier und das Projekthandbuch der Phase ll hier ersichtlich.